Jasmine Tea with Patrice


I can still hardly believe it! I met him! I always wished I would be able to talk to him one day – et voilà, yesterday was that day!

He ordered jasmine tea and I felt good right away (I was quite nervous before, I have to admit)…

I felt a connection from the beginning on and I felt comfortable, talking about many things, drinking tea, laughing and enjoying the moment!

I have often asked myself how it would be to meet someone who has inspired, moved and helped me in so many ways, trough his music, his words and his attitude, without really knowing that person.
In this case I adore him even more and I have not been wrong with the picture I had in my mind!

For me Patrice fits very well into LE STANDART. We all live in different places, more or less far from home and appreciate culture.

Patrice explains that he feels at home wherever he feels comfortable and where people make him feel welcomed. He likes to find something that is familiar to him. It can be architecture, food or simply the weather, but it makes him feel good. He himself is a culturally mixed person and he likes mixed things. He says that new reference points need to be created and that wherever you find likeminded people, like us with our blog for example, you feel at home. “Why should you live in one place all the time, everything fluctuates, everything constantly changes!”
“Home is a feeling and home is whenever you feel good!”

If you think of the typical “What do you bring to a lonely island” question, he answers that he does not really need anything in particular if he goes somewhere, but he would probably take his computer and his phone, “I don’t know if it’s a good thing”…

One day he wants to have his own farm with a studio with daylight and a skatepark in the backyard. He would have chicken and sheep on his farm. “Goats jump too high” (a farmer lady gave him this hint once). Probably the farm would be in Jamaica as he spends a lot of time there. “The only way to truly live is independently”. As he travels a lot he just wants peace when he gets home!

Answering me on the question if he values certain things more through his travels he tells me that he appreciates especially the little things in his hometown, close to Cologne, where the people know him since he is a little boy. Patrice appreciates the normal life. His neighbor Ms Schulz for example has the maximum Swagger. He says: “She’s a typical Colognian village woman, but because of that the most international you can find”. You can find people like her everywhere, no matter where you go. They all have the same problems.

Patrice wants his new album “The Rising Of The Son” (which will be released this year) to be epic! With every album the demand grows and it should be something new, valuable and important. This makes artists easily doubt and more unsure, because you get more critical. He says: “you have to know when it is ready and when to let go!”
“The Rising Of The Son” will be more Reggae, more “Sweggae of course!” It will probably include a short movie, also entitled to “The Rising Of The Son” and the overall topic of the album will deal with rebirth.
The rebirth of adult innocence. Patrice explains that a child is already enlightened and that something we wish for, as an adult, is to get our innocence back. So the rebirth gives you your innocence without losing your conscious of the previous life.
“Fear is the devil” and we need to conquer him.
Patrice tells me that he writes songs and not albums. He is constantly writing so he needs to know which songs could fit together in one album and when to stop. One song called “Overcomplicate” deals with the issue of not overcomplicating and rethinking matters. “The initial input is not from the mind. The mind tries to control it and kills it!”

Thinking of the lyrics of his song “Everyday Good”, I asked him why he lives. For Patrice the purpose of life is creation.
Creation in that sense, that we have been created and we all should do the same, “create things”. “Creation is a religion!”
Giving me an example with the teapot in front of us: you need to create an image beyond being a teapot, “thats poetry” and takes you to a place that is not physical. A piece of art has his own soul, a song walks, people like it or don’t like it, they have their own interpretation. Once it is done, he says, you are out of it!
“Life is about creation and procreation!” Patrice tells me that he tries to make art that is close to nature. Art that feels like nature, that is “real”. When I asked him what he would have become instead of a musician he answers that he would probably do something with films, “my father was a director”, or something that has to do with writing. Whatever he does, he likes to do 100%.

At the end I think of “Today” and ask him what he would like to change. Patrice points out twice that he likes to focus on the good things, rather than whats bad. He would like the world to be more real and the people to put their energy in what is important and what really matters. He says: “the biggest resource is us!” He stands for progress in the name of humanity and says that “money is the work that we do in paper form” and receives the value through our thinking. “People who did extreme choices did big things!”

2 hours with Patrice in 1000 words. A night that gave me a lot and that will be a great memory forever. I hope it speaks to you as he did to me!

Thank you very much Patrice, I enjoyed this evening a lot. And also thank you too, Yvanna! It was a pleasure meeting both of you!
Jahnam

Patrice – Everyday Good

Patrice – Today

***

Ich kann es noch immer kaum glauben! Ich habe ihn getroffen! Ich habe mir immer gewünscht einmal mit ihm sprechen zu können – et voilà, gestern war dieser Tag!

Er hat Jasmintee bestellt und ich habe mich gleich gut gefühlt (Ich war vorher ziemlich nervös, muss ich gestehen)…

Ich habe von Beginn an eine Verbindung gespürt und mich wohlgefühlt. Wir haben über Gott und die Welt gesprochen, Tee getrunken, gelacht und den Moment genossen.

Oft habe ich mich gefragt wie es wohl sein würde jemanden zu treffen, ohne ihn wirklich zu kennen. Jemanden der mich inspiriert, bewegt und mir in so vielerlei Hinsicht hilft, durch seine Musik, seine Worte und seine Art. In diesem Fall bewundere ich ihn noch mehr und lag mit meinem Bild, das ich mir ausgemalt hatte, nicht falsch!

Für mich passt Patrice sehr gut zu LE STANDART. Wir wohnen auch an verschiedenen Orten, mehr oder weniger weit weg von Zuhause, und schätzen Kulturen.

Patrice erklärt mir, dass er sich dort zuhause fühlt, wo er sich wohl fühlt und andere ihm das Gefühl geben willkommen zu sein. Er mag es Dinge zu finden, die ihm bekannt sind. Sei es Architektur, das Essen oder ganz einfach das Wetter, es fühlt sich gut damit. Er selbst hat verschiedenen Kulturen als Hintergrund und mag gemischte Dinge. Er sagt, dass neue Referenzen hergestellt werden müssen und dass du dich dort wohl fühlst, wo du Gleichgesinnte findest (so wie wir zum Beispiel, in unserem Blog). “Warum solltest du die ganze Zeit nur an einem Ort leben, alles fluktuiert, alles verändert sich ständig!”
“Zuhause ist ein Gefühl und Zuhause ist wann immer du dich gut fühlst!”

Wenn man an die typische Frage “Was nimmst du mit auf eine einsame Insel” denkt, antwortet Patrice, dass er nicht wirklich etwas bestimmtes braucht. Er würde aber wahrscheinlich seinen Computer und sein Handy mitnehmen, “Ich weiß nicht ob das eine gute Sache ist”…

Irgendwann möchte er seine eigene Farm haben, mit einem Studio mit Tageslicht und einem Skaterpark im Hinterhof. Er würde Hühner und Schafe halten. “Ziegen springen zu hoch” (eine Bäuerin gab ihm einmal diesen Tip). Wahrscheinlich wäre die Farm auf Jamaica da er viel Zeit dort verbringt. “Der einzige Weg wirklich zu leben ist unabhängig zu sein”. Da er viel reist möchte er einfach nur Frieden wenn er Zuhause ist!

Als Antwort auf meine Frage ob er bestimmte Dinge durch seine Reisen mehr schätzt, erzählt er mir, dass er besonders die kleinen Dinge in seiner Heimatstadt, in der nähe von Köln, mehr zu schätzen weiß. Jeder kennt ihn dort seitdem er ein kleiner Junge ist und er schätzt das normale Leben. Seine Nachbarin Frau Schulz hat den maximalen Swagger, sagt er. “Sie ist eine typische Kölnerin vom Dorf, aber gerade deswegen die Internationalste die man finden kann!” Menschen wie sie findet man überall, egal wo man hingeht. Sie haben alle die gleichen Probleme.

Patrice möchte, dass sein neues Album “The Rising Of The Son” (welches dieses Jahr erscheinen wird) episch wird! Mit jedem neuen Album wachsen die Erwartungen und es muss neu, wertvoll und wichtig sein. Das bringt Künstler schnell dazu zu zweifeln und unsicher zu werden, weil es dich kritischer macht. Er sagt: “du musst wissen wann es fertig ist und wann du loslassen musst!”
“The Rising Of The Son” wird mehr Reggae sein, “mehr Sweggae natürlich!” Es wird außerdem wahrscheinlich auch einen Kurzfilm enthalten.
Das Album handelt von Wiedergeburt. Die Wiedergeburt der Unschuld eines Erwachsenen. Patrice erklärt mir, dass ein Kind bereits erleuchtet ist und dass wir uns als Erwachsene oft wünschen, unsere Unschuld zurück bekommen zu können. Diese Wiedergeburt gibt dir die Unschuld zurück ohne aber das Bewusstsein deines vorherigen Lebens zu verlieren. “Angst ist der Teufel” und wir müssen ihn erobern. Patrice erzählt mir, dass er Lieder schreibt und keine Alben. Er schreibt ständig und muss deshalb wissen welche Lieder in einem Album zusammen passen und wann er aufhören muss. Ein Lied heißt “Overcomplicate” und handelt davon nicht alles zu verkomplizieren und zu überdenken. “Der ursprüngliche Einsatz kommt nicht von dem Verstand. Der Verstand versucht ihn zu kontrollieren und bringt ihn um!”

Den Songtext von “Everyday Good” im Kopf, frage ich ihn warum er lebt. Für Patrice ist der Zweck des Lebens das Kreieren. Kreieren in dem Sinne, dass auch wir kreiert wurden und er sagt, wir alle sollten das Gleiche tun, “Dinge kreieren”. “Kreation ist eine Religion!”
Er gibt mir ein Beispiel mit der Teekanne vor uns: du musst ein Bild hinter dieser Teekanne kreieren, “das ist Poesie” und bringt dich an einen Ort der nicht physisch ist. Ein Kunstwerk hat Seele, ein Lied geht, Leute mögen es oder nicht, sie haben ihre eigene Vorstellung davon. Sobald es fertig ist, sagt er, liegt es nicht in deiner Hand. “Im Leben geht es um Kreation und Nachwuchs!” Patrice erzählt mir, dass er versucht Kunstwerke zu erschaffen die der Natur ähneln. Kunst fühlt sich an wie Natur, “real”. Als ich ihn gefragt habe was er wohl sei wenn er kein Musiker geworden wäre, antwortet er dass er sich für das Filmemachern interessiert, “mein Vater war Filmemacher”, sonst etwas das mit Schreiben zu tun hat. Egal was er tut, er tut es zu 100%.

Zum Schluss denke ich an “Today” und frage ihn was er gerne ändern würde. Patrice macht zweimal deutlich, dass er sich gerne auf das Gute konzentriert, eher als das Schlechte. Er würde die Welt echter machen und er möchte, dass die Menschen ihre Energie in etwas stecken das wichtig ist und wirklich etwas bedeutet. Er sagt: “die größte Ressource sind wir!”
Er glaubt an den Fortschritt im Namen der Menschheit und erklärt, “Geld ist unsere Arbeit in Papierform!” und erhält nur Bedeutung durch unser Denken. “Menschen die extreme Entscheidungen getroffen haben, haben großes Vollbracht!”

2 Stunden mit Patrice in 1000 Worten. Ein Abend der mir viel gegeben hat und für immer eine bedeutende Erinnerung sein wird. Ich hoffe dies spricht zu euch so wie er zu mir gesprochen hat!

Vielen, vielen Dank Patrice, ich habe den Abend sehr genossen. Auch ein großes Dankeschön an dich, Yvanna! Es war ein Vergnügen euch beide getroffen zu haben!
Jahnam

Patrice – Everyday Good

Patrice – Today

(The interview was in English, I tried to translate it as good as possible into German / das Interview war auf Englisch, ich habe versucht es so gut wie möglich ins Deutsche zu übersetzen)

Revolutionist | Believer | Individualist | Doer | Nonconformist | Optimist | Lover

6 Comments

  • January 19, 2013

    Rim

    Jahnam you did a great job!!!! Wirklich du bist mir eine!!! Simply amazing!!

    • January 19, 2013

      Jahnam

      Thank you Rim!
      Du weißt wie sehr ich ihn mag, I had to try :)

      • January 19, 2013

        Rim

        I know!! This is sooo crazy!! Ich schreibe jetzt auch Mails ;-)

        • January 19, 2013

          Jahnam

          Yes you should. Always believe!!!

          Bin froh, dass ich (und Patrice natürlich) dich dazu motivieren konnten!

  • January 19, 2013

    Ariany

    AMAZING this article

    • January 19, 2013

      Jahnam

      Thank you very much, glad you like it!